For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Wilma Ohly.

Wilma Ohly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wilma Ohly geb. Steiner (* 19. Mai 1936 in Eygelshoven, Niederlande) ist eine deutsche Kommunalpolitikerin der CDU. Sie war als erste Frau Bürgermeisterin der sauerländischen Kreisstadt Olpe und letzte ehrenamtliche Bürgermeisterin vor der Abschaffung der kommunalen Doppelspitze.

Als Tochter deutscher Eltern in den Niederlanden geboren, wuchs Wilma Ohly ab 1947 in Olpe auf. Sie besuchte das St.-Franziskus-Oberlyzeum (heute: St.-Franziskus-Schule) ab 1947 und legte dort 1956 das Abitur ab. Es folgte ein Lehramtsstudium in Geschichte und Englisch in Münster und München, bevor sie ihre erste Stelle bei Düsseldorf antrat. Inzwischen verheiratet mit Ehemann Walter († 2005), wurde sie nach Olpe versetzt. 1969, unmittelbar nach der kommunalen Neugliederung, verbunden mit der Bildung der Stadt Olpe in ihren heutigen Grenzen, zog sie in den Olper Rat ein. Zwei Wahlperioden später löste sie Alfred Enders an der Spitze der Stadtverordnetenversammlung ab und blieb 17 Jahre lang Bürgermeisterin. Im Hauptberuf war Wilma Ohly als Lehrerin Fachleiterin des Siegener Realschul-Seminars und 1985 bis zu ihrer Pensionierung Rektorin der Meggener Realschule. Für ihren Einsatz erhielt sie viele Ehrungen, vom silbernen und dem goldenen Ehrenbecher der Stadt Olpe bis zum Bundesverdienstkreuz erster Klasse. In ihrer kommunalpolitischen Tätigkeit war sie unter anderem im Sparkassenverwaltungsrat tätig, sie saß der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU vor, war aktiv in der Landesverkehrswacht, deren Vizepräsidentin sie viele Jahre war, und in der Senioren-Union der CDU, derzeit als deren Kreisvorsitzende und als Beisitzerin Bundesvorstandsmitglied. Sie ist Gründungs- und langjähriges Vorstandsmitglied des Kreisheimatbunds und im Sauerländer Heimatbund aktiv. Weiterhin ist sie Mitgründerin und Vorsitzende des Fördervereins Stadtmuseum Olpe.

Wilma Ohly ist Enkelin des früheren Olper Landrats Josef Schrage und Mutter des Juristen Ansgar Ohly.

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Wilma Ohly
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.

X

Get ready for Wikiwand 2.0 🎉! the new version arrives on September 1st! Don't want to wait?