For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Online-Lexikon.

Online-Lexikon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Ein Onlinelexikon ist eine Datenbank, die als abfragbare Inhalte ein elektronisches Lexikon (allgemeines oder ein Fachlexikon) oder ein elektronisches Wörterbuch anbietet, und die „online“ (im Internet) bereitgestellt wird.

Manche dieser Werke sind frei zugänglich, wie die Online-Enzyklopädie Wikipedia oder das Online-Wörterbuch Wiktionary, andere sind kostenpflichtig, indem sie entweder nur im Abonnement oder mittels Pay-per-View abgerufen werden können. In Deutschland sind kostenpflichtige Informationssysteme, für die die Deutsche Forschungsgemeinschaft eine Nationallizenz erworben hat, für im Land gemeldete Personen kostenlos zugänglich.

Der Stoff der Onlinelexika liegt in digitaler Form vor, was gegenüber dem gedruckten Lexikon auch multimediale Inhalte wie Animationen, Filme und Tonaufnahmen ermöglicht. Gegenüber auf anderen digitalen Medien – wie CD-ROM – publizierten Lexika können Web-basierte Nachschlagewerke leichter permanent aktuell gehalten werden, und diese Arbeit ist im Sinne der Cloud-Technologie dezentralisiert durchführbar. Die Informationen liegen als Datenbank vor und können interaktiv abgefragt – und auch redigiert – werden. Zwar unterscheiden sich gedruckte von digitalisierten Lexika nicht prinzipiell hinsichtlich der textlichen Inhalte (insbesondere nicht, wenn ursprünglich gedruckte Lexika digitalisiert wurden), wohl aber bezüglich der Verknüpfungen und Einbettungen der Inhalte untereinander und Suchfunktionen, was das Nachschlagen und die Nachlese wesentlich erleichtert und bereichert.

Aktuelle Ausgaben bleiben nicht bei der bloßen Übertragung von gedruckten Ausgaben oder Zettelkästen in elektronische Medien stehen, sondern nutzen die gemeinsame elektronische Datenbasis zum Aufbau der Lexeme und Indizierungen (automatisch generierter Querverweise). Die systematische Leistung wird dann durch das Re-Writing von der Autorenschaft auf Grundlage der lexikalischen Datenbanken, beispielsweise durch das Netzwerkprotokoll DICT erbracht. Die Systematik der Inhalte kann bei diesen Systemen durch räumliche Abbilder der Netzstruktur der Lexeme kontrolliert werden und auch als Navigationsinstrument dienen.

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Online-Lexikon
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.

X

Get ready for Wikiwand 2.0 🎉! the new version arrives on September 1st! Don't want to wait?