For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Dekan (Hochschule).

Dekan (Hochschule)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Der Dekan oder die Dekanin leitet eine Fakultät bzw. einen Fachbereich einer Hochschule. Die Stellvertretung erfolgt durch den Prodekan; oft der vorherige oder nachfolgende Dekan. Ein Studiendekan ist der Beauftragte für die akademische Lehre (auch Prodekan für die Lehre genannt). Das Amt des Prodekans kann mit dem des Prodekans für die Lehre vereinigt werden.

In Deutschland wird ein Dekan meistens für die Dauer von zwei bis vier Jahren vom Fakultätsrat bzw. Fachbereichsrat gewählt. Seine Lehrverpflichtungen werden reduziert. Angesichts der wachsenden Verantwortung und Komplexität der Aufgaben im Management einer Fakultät bzw. eines Fachbereiches wird zunehmend über hauptamtliche Dekane ohne Lehrverpflichtung diskutiert, einige Hochschulgesetze sehen diese Möglichkeit vor.

An deutschen Hochschulen werden die für Dekane und Professoren vorgesehenen Stellen deutlich häufiger von Männern besetzt. Im Jahr 2019 hatten sieben von 44 befragten Hochschulen gar keine Dekanin, während sieben weitere Hochschulen nur eine einzige Dekanin vorweisen konnten.[1]

Die Rechtsbefugnisse des Dekans sind je nach Land und Hochschule unterschiedlich und im Landeshochschulgesetz definiert. Im Allgemeinen gehören Personal- und Finanzangelegenheiten dazu, wie es gegebenenfalls in der Grundordnung der Hochschule spezifiziert wird: In der Regel obliegt dem Dekan die interne Verteilung der Personal- und Sachmittel, die der Fakultät vom Rektorat bzw. Präsidium der Hochschule zugewiesen werden.

Dekane unterzeichnen die Habilitations- und Promotionsurkunden und überreichen an manchen Hochschulen, beispielsweise bei (öffentlichen) akademischen Festakten Dokumente und Urkunden. Häufig werden Dekane von einem hauptamtlichen Geschäftsführer oder Dekanatsassistenten unterstützt. Sofern vorhanden, wird die fakultätsinterne Verwaltung, welche einem Dekan unterstellt ist, als Dekanat bezeichnet. Der Begriff wird ebenfalls für die zu diesem Zweck genutzten Räumlichkeiten verwendet.

Einige Universitäten sehen die Möglichkeit vor, das Amt des Prodekans auch mit studentischen Mitgliedern zu besetzen, so ist dies beispielsweise gemäß den Ordnungen der Universität Rostock[2][3] und auch der Leuphana Universität Lüneburg sowie der Bauhaus-Universität Weimar[4] möglich. An letzterer wurde diese Möglichkeit bereits in die Praxis umgesetzt.[5][6] Auch an einigen Fachhochschulen, wie beispielsweise der FH Aachen oder der FH Münster, führen Studierende das Amt eines studentischen Prodekans aus.

Vereinigte Staaten

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der vergleichbare nordamerikanische (und auch in England gebrauchte) Titel Dean weist auf eine ähnliche Tätigkeit hin. Dennoch bedeutet in den USA die Berufung zum Dean eine wesentliche Veränderung im Berufsweg des betroffenen Akademikers. Meist beginnt eine eigene Karriere im Wissenschaftsmanagement; in vielen Fällen stellen die Nordamerikaner ihre Forschungstätigkeit nach der Ernennung zum Dekan ein.

Bis 1968 wurde für den Leiter einer Fakultät in Frankreich der Titel Doyen verwendet. Dieser ist in einigen Universitäten traditionell immer noch gebräuchlich. Von 1968 bis 1984 wurde der Titel directeur d’unité d’enseignement et de recherche (Direktor von Bildung und Forschung) gewählt. Derzeit wird der Titel directeur d’unité de formation et de recherche (Direktor von Ausbildung und Forschung) verwendet.

Bei offiziellen Anlässen in der Hochschule wird an traditionellen Universitäten teilweise die respektvolle, förmliche Anrede [Eure] Spektabilität (von lateinisch spectabilitas, „Ehrwürdigkeit“) gewählt.[7] Kollegen aus der Professorenschaft verwenden die Anrede Spectabilis, wenn sie selbst an derselben Fakultät Dekan waren; ansonsten bleibt es bei der Anrede Spektabilität. In Österreich hingegen ist es üblich, den Dekan generell, unabhängig von der eigenen Stellung, als Spectabilis anzusprechen.

An traditionellen Universitäten oder Fakultäten kann der Dekan die Anrede Conspectabilis verwenden, wenn er einen anderen Dekan adressiert.[8][9]

Wiktionary: Dekan – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Professorinnen an Hochschulen. Die reine Leere vom 16. Oktober 2019 Der Spiegel, abgerufen am 11. Mai 2023
  2. Grundordnung der Universität Rostock. In: Universität Rostock. Abgerufen am 27. Oktober 2022.
  3. Wahlordnung der Universität Rostock. Abgerufen am 27. Oktober 2022.
  4. Bauhaus-Universität Weimar: Dominic Dives. Abgerufen am 12. Juni 2023.
  5. Christopher Bohlens: Trendsetter Prodekan. In: univativ. 13. Mai 2015, abgerufen am 27. Oktober 2022.
  6. Christopher Bohlens: Studentische Prodekan*innen fehlen. In: univativ. 2. Mai 2017, abgerufen am 27. Oktober 2022.
  7. Irmgard Wolter: Der Gute Ton. Ein moderner Knigge. Falken-Verlag, Niedernhausen/T. 1982, ISBN 3-8068-0063-4 (Falken-Bücherei; 63).
  8. Verwendungsbeispiel: Klaus M. Girardet: Grüßwort des Dekans der Philosophischen Fakultät I. In: Pierre Béhar und Herbert Schneider (Hrsg.): Der Fürst und sein Volk: Herrscherlob und Herrscherkritik in den habsburgischen Ländern der frühen Neuzeit. Kolloquium an der Universität des Saarlandes (13.–15. Juni 2002). Röhrig Universitätsverlag, St. Ingbert 2004, ISBN 3-86110-356-7, S. 13–15 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 29. November 2016]).
  9. Verwendungsbeispiel: Bekanntmachung einer Stellenausschreibung durch den Dekan der medizinischen Fakultät der Universität zu Köln (Memento vom 30. November 2016 im Internet Archive)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Dekan (Hochschule)
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.

X

Get ready for Wikiwand 2.0 🎉! the new version arrives on September 1st! Don't want to wait?