For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Bezirk Cottbus.

Bezirk Cottbus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Basisdaten
Bezirkshauptstadt Cottbus
Fläche 8.262 km2[1]
Einwohner 884.700 (1989)[1]
Bevölkerungsdichte 107 Ew./km2
Bezirksnummer 06
Kfz-Kennzeichen Z
Gliederung 1990
Stadtkreise 1
Kreise 14
Karte
Lage des Bezirks Cottbus in der DDRBezirk CottbusBezirk DresdenBezirk ErfurtBezirk Frankfurt (Oder)Bezirk GeraBezirk HalleBezirk Karl-Marx-StadtBezirk LeipzigBezirk MagdeburgBezirk NeubrandenburgBerlinBezirk PotsdamBezirk RostockBezirk SuhlBezirk SchwerinVolksrepublik PolenTschechoslowakeiBerlin (West)Deutschland#Bundesrepublik Deutschland und DDR (1949–1990)Dänemark
Lage des Bezirks Cottbus in der DDR
Kreise und Stadtkreise (1957)

Der Bezirk Cottbus wurde 1952 nach Auflösung der Länder in der DDR als einer von insgesamt 14 Bezirken eingerichtet. Der Süden des Landes Brandenburg, ein Teil des Landes Sachsen-Anhalt mit den Kreisen Jessen, Herzberg und Bad Liebenwerda sowie die sächsischen Kreise Hoyerswerda und Weißwasser wurden in den Bezirk Cottbus eingegliedert. Er entsprach etwa der Region Niederlausitz.

Verwaltungsgliederung

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bezirk umfasste den Stadtkreis Cottbus (ab dem 1. März 1954) sowie die nachfolgenden Landkreise. Für die Kreise, die zum Siedlungsgebiet der Sorben gehörten, ist jeweils auch die sorbische Bezeichnung angegeben.

  1. Kreis Bad Liebenwerda
  2. Kreis Calau (sorbisch Wokrejs Kalawa)
  3. Kreis Cottbus-Land (sorb. Wokrejs Chóśebuz)
  4. Kreis Finsterwalde
  5. Kreis Forst (sorbisch Wokrejs Baršć)
  6. Kreis Guben (sorbisch Wokrejs Gubin)
  7. Kreis Herzberg
  8. Kreis Hoyerswerda (sorbisch Wokrjes Wojerecy)
  9. Kreis Jessen
  10. Kreis Luckau
  11. Kreis Lübben (sorbisch Wokrejs Lubin)
  12. Kreis Senftenberg (sorbisch Wokrejs Zły Komorow)
  13. Kreis Spremberg (sorbisch Wokrejs Grodk)
  14. Kreis Weißwasser (sorbisch Wokrjes Běła Woda)

1990 wurden die Länder auf dem Gebiet der DDR wieder eingeführt und die Bezirke aufgelöst. Der größte Teil des Bezirkes Cottbus ging im Land Brandenburg auf. Die Landkreise Hoyerswerda und Weißwasser kamen durch einen Volksentscheid zum Freistaat Sachsen, der Kreis Jessen zum Land Sachsen-Anhalt.

Regierungs- und Parteichefs

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorsitzende des Rates des Bezirkes

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Sekretäre der SED-Bezirksleitung

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • 1950: 803.798
  • 1960: 807.840
  • 1971: 861.061

Stadtkreis Cottbus (seit 1954)

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • 1950: 60.874
  • 1962: 67.733
  • 1971: 82.897

Fläche des Bezirks: 8.262 km², Fläche des Stadtkreises Cottbus: 51 km²

Durch die Siegelordnung der DDR vom 28. Mai 1953 verloren alle regionalen Wappen ihre Bedeutung als Marke, bzw. Siegel. Jedoch wurden die Wappen der Städte und Kreise weiterhin an Gebäuden, oder in Publikationen verwendet, ohne eine amtliche Funktion zu erfüllen. Das in einigen Büchern verwendete Wappen des Bezirkes Cottbus zeigt in Wirklichkeit das Wappen der Stadt Cottbus. Amtlich war das Siegelwappen der DDR. Erst durch die Kommunalverfassung der DDR vom 17. Mai 1990 konnten Gemeinden und Kreise erstmals wieder ausdrücklich Wappen führen und als Siegel verwenden.

Commons: Bezirk Cottbus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. a b 40 Jahre DDR. Staatliche Zentralverwaltung für Statistik, Mai 1989
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Bezirk Cottbus
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.

X

Get ready for Wikiwand 2.0 🎉! the new version arrives on September 1st! Don't want to wait?