For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for York-Gothart Mix.

York-Gothart Mix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

York-Gothart Mix (* 7. Dezember 1951 in Itzehoe) ist ein deutscher Literaturwissenschaftler und Komparatist.

Mix studierte Germanistik, Soziologie und Geschichtswissenschaft an der FU Berlin und der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine 1995 veröffentlichte Habilitationsschrift behandelt die Schulliteratur der Zeit um 1900 und brachte einen Impuls zur Erforschung dieser bis dahin vernachlässigten Literatur. Von 2002 bis 2017 war er Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Komparatistik an der Philipps-Universität Marburg. Er hat zahlreiche Monographien, Sammelbände und Aufsätze zur Literatur- und Mediengeschichte veröffentlicht.

Mix ist der Sohn von Meinrad Mix.

Publikationen (Auswahl)

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Die Schulen der Nation. Bildungskritik in der Literatur der frühen Moderne. Metzler, Stuttgart, Weimar 1995, ISBN 978-3-476-01327-9.

Als Herausgeber

  • mit Ernst Fischer, Wilhelm Haefs: Von Almanach bis Zeitung. Ein Handbuch der Medien in Deutschland 1700–1800. Beck, München 1999, ISBN 978-3-406-45476-9.
  • Naturalismus, Fin de siècle und Expressionismus (1890–1918) (= Hansers Sozialgeschichte der deutschen Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Bd. 7). Hanser, München, Wien, ISBN 978-3446127821; dtv, München 2000, ISBN 978-3423043496.
  • mit Konrad Feilchenfeldt, Ursula Hudson, Nicholas Saul: Zwischen Aufklärung und Romantik. Neue Perspektiven der Forschung (= Publications of the Institute of Germanic Studies London. Bd. 89). Königshausen & Neumann, Würzburg 2006, ISBN 978-3826034329.
  • Kunstfreiheit und Zensur in der Bundesrepublik Deutschland. De Gruyter, Berlin, Boston 2014, ISBN 978-3-11-025999-5.
  • Philipp Otto Runge. Briefe und Schriften. Band 1 bis 4, Ferdinand Schöningh, Paderborn 2021, ISBN 978-3-50-679303-4.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
York-Gothart Mix
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.

X

Get ready for Wikiwand 2.0 🎉! the new version arrives on September 1st! Don't want to wait?