For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Schlacht von Chacabuco.

Schlacht von Chacabuco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Schlacht von Chacabuco
Teil von: Chilenischer Unabhängigkeitskrieg

Schlacht von Chacabuco
Datum 12. Februar 1817
Ort nahe Colina in Chile
Ausgang Sieg der südamerikanischen Freiheitskämpfer
Konfliktparteien

südamerikanische Freiheitskämpfer

spanische Royalisten

Befehlshaber

José de San Martín
Bernardo O’Higgins

Coronel Rafael Maroto

Truppenstärke

4.000 Mann

1.500 Mann

Verluste

100 Tote und Verwundete

500 Tote/Verwundete
600 Gefangene

Die Schlacht von Chacabuco fand am 12. Februar 1817 in der Nähe der Stadt Colina in Chile statt. Hier besiegten argentinische und chilenische Unabhängigkeitskämpfer die spanischen Royalisten.

Seit der Schlacht von Rancagua 1814 war Chile wieder unter spanischer Kontrolle. Die Zeit von 1814 bis 1818 nennt man die Zeit der Reconquista.

Die Führer der Unabhängigkeitsbewegung Bernardo O’Higgins und José Miguel Carrera mussten fliehen. Im argentinischen Exil in Mendoza planten José de San Martín und Bernardo O’Higgins einen neuen Feldzug gegen die Spanier.

Andenüberquerung

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 1817 überquerten rund 4.000 Mann von José de San Martín aus die Anden, um die Spanier zu überraschen. Die extrem hohen Andenpässe forderten ihren Tribut; viele der Soldaten starben und rund die Hälfte der Pferde verendete. Die Armee bestand aus Argentiniern und Chilenen.

Schlachtverlauf

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernardo O’Higgins besaß seine eigene Division. In einem riskanten Manöver griff er die spanischen Truppen bei Chacabuco an; diese wurden von Coronel (Oberst) Rafael Maroto kommandiert. Die Spanier hatten rund 1.500 Soldaten. Die ersten Angriffe konnten die Spanier noch erfolgreich abwehren. Schließlich griffen O’Higgins und General Soler mit Kavallerie und Infanterie mit Bajonetten an. Die Spanier mussten sich der Übermacht geschlagen geben.

Der Weg nach Santiago de Chile war nun frei. Am 14. Februar 1817 konnte José de San Martín in Santiago einziehen.

Weiterer Weg zur Unabhängigkeit Chiles

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotzdem waren die Spanier noch nicht komplett geschlagen. Der frühere spanische Gouverneur Mariano Osorio stellte neue Truppen auf und konnte Bernardo O’Higgins in der Schlacht von Cancha Rayada am 16. März 1818 schlagen. O’Higgins wurde dabei am Arm verwundet. Die Schlacht von Maipú am 5. April 1818 brachte den endgültigen Sieg für die chilenischen Unabhängigkeitskämpfer.

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Schlacht von Chacabuco
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.

X

Get ready for Wikiwand 2.0 🎉! the new version arrives on September 1st! Don't want to wait?