For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Paul Schröder (Philologe).

Paul Schröder (Philologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Paul Gustav Albert Schröder (* 1. Februar 1844 in Elsterwerda; † 13. Oktober 1915 in Jena) war ein deutscher Semitist, Orientalist im diplomatischen Dienst und Generalkonsul.

Leben

Der im südbrandenburgische Elsterwerda als Sohn des dortigen Amtsrichters Johann Carl Schröder (1813–1849) geborene Paul Schröder besuchte von 1855 bis 1862 die lateinische Hauptschule in Halle. Anschließend studierte er an der Universität Halle und in Berlin orientalische Sprachen. Während seines Studiums wurde er 1863 Mitglied der Burschenschaft Frankonia Halle. 1867 wurde er in Halle mit der Dissertation „De linguae Phoeniciae proprietatibus“ promoviert.

Er war von 1869 bis 1882 und 1885 bis 1888 Botschaftsdolmetscher in Konstantinopel, dazwischen deutscher Konsul und danach Generalkonsul des Deutschen Reichs für Syrien in Beirut. Schröder reiste durch den Orient, betrieb geographische sowie archäologische Studien. Dabei beschäftigte er sich insbesondere mit altsemitischer Epigraphik. 1871 ernannte ihn die Griechische philologische Gesellschaft in Konstantinopel zum ordentlichen Mitglied. 1909 trat Schröder in den Ruhestand und lebte in Lichterfelde und Jena, wo er 1915 starb.

Schröder galt als hervorragender Fachmann der orientalischen Sprachen und gab 1869 sein Werk Die phönizische Sprache heraus. 1870 und 1873 hielt er sich zu Studien auf Zypern auf.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • De linguae Phoeniciae proprietatibus particula prima. Dissertation Halle 1867.
  • Die phönizische Sprache. Entwurf einer Grammatik, nebst Sprach- und Schriftproben. Verlag der Buchhandlung des Waisenhauses, Halle 1869. (Reprint: Sändig Reprint 1979, ISBN 3-253-03071-7.) Volltext

Literatur

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Paul Schröder (Philologe)
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.

X

Get ready for Wikiwand 2.0 🎉! the new version arrives on September 1st! Don't want to wait?