For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Massen-Niederlausitz.

Massen-Niederlausitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wappen Deutschlandkarte
?
Massen-Niederlausitz
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Massen-Niederlausitz hervorgehoben
Basisdaten
Koordinaten: 51° 39′ N, 13° 44′ OKoordinaten: 51° 39′ N, 13° 44′ O
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Elbe-Elster
Amt: Kleine Elster (Niederlausitz)
Höhe: 108 m ü. NHN
Fläche: 76,08 km2
Einwohner: 1876 (31. Dez. 2023)[1]
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 03238, 03246 (Babben)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahlen: 03531, 035324 (Babben)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: EE, FI, LIB
Gemeindeschlüssel: 12 0 62 333
Gemeindegliederung: 6 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Turmstraße 5
03238 Massen-Niederlausitz
Website: www.amt-kleine-elster.de
Bürgermeister: Mike Prach
Lage der Gemeinde Massen-Niederlausitz im Landkreis Elbe-Elster
KarteBad LiebenwerdaCrinitzDoberlug-KirchhainElsterwerdaFalkenbergFichtwaldFinsterwaldeGorden-StaupitzGroßthiemigGrödenHeidelandHerzbergHirschfeldHohenbuckoHohenleipischKremitzaueLebusaLichterfeld-SchacksdorfMassen-NiederlausitzMerzdorfMühlberg/ElbePlessaRöderlandRückersdorfSallgastSchildaSchliebenSchönbornSchönewaldeSchradenSonnewaldeTröbitzUebigau-WahrenbrückBrandenburg
Karte

Massen-Niederlausitz (niedersorbisch Mašow-Dolna Łužyca)[2] ist eine amtsangehörige Gemeinde im Landkreis Elbe-Elster im Süden Brandenburgs. Die Gemeinde ist der Verwaltungssitz des Amtes Kleine Elster (Niederlausitz).

Massen-Niederlausitz liegt im südöstlichen Teil des Landkreises Elbe-Elster unmittelbar nordöstlich der Stadt Finsterwalde. Weitere größere Städte in der Nähe sind Senftenberg (rund 22 Kilometer südöstlich), Lübbenau (rund 30 Kilometer nordöstlich) und Cottbus (rund 45 Kilometer nordöstlich).

Die Gemeinde Massen-Niederlausitz grenzt im Norden an Crinitz, im Nordosten an Luckau (im Landkreis Dahme-Spreewald), im Osten an Calau und Bronkow (beide im Landkreis Oberspreewald-Lausitz), im Südosten an Sallgast, im Süden an Lichterfeld-Schacksdorf, im Südwesten an Finsterwalde und im Nordwesten an Sonnewalde.

Gemeindegliederung

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrer Hauptsatzung gliedert sich die Gemeinde in sechs Ortsteile:[3][4]

Die heutigen Ortsteile der Gemeinde gehörten seit 1816 zum Kreis Luckau der preußischen Provinz Brandenburg (bis 1947) bzw. im Land Brandenburg (1947–1952) und ab 1952 zum Kreis Finsterwalde im DDR-Bezirk Cottbus. Seit 1993 liegen sie im brandenburgischen Landkreis Elbe-Elster.

Im Zuge der Ämterbildung 1992 in Brandenburg entstand am 21. Juli 1992 das Amt Kleine Elster, 1995 in Amt Kleine Elster (Niederlausitz) umbenannt. Insgesamt 14 Gemeinden waren darin zu einem Verwaltungsverbund zusammengeschlossen. Am 3. April 1995 wurde der Sitz des Amtes von Betten in die Gemeinde Massen verlegt[10]. Die Gemeinde Massen-Niederlausitz entstand am 31. Dezember 1997 durch den Zusammenschluss der bisherigen amtsangehörigen Gemeinden Babben, Betten, Lindthal und Massen.[11] Am 31. Dezember 2001 kamen Gröbitz und Ponnsdorf hinzu.[12]

Bevölkerungsentwicklung

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Jahr Einwohner
1997 1885
2000 2017
2005 2309
2010 2093
2015 1962
Jahr Einwohner
2020 1838
2021 1864
2022 1868
2023 1876

Gebietsstand des jeweiligen Jahres, Einwohnerzahl: Stand 31. Dezember,[13][14][15] ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Gemeindevertretung

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Massen-Niederlausitz besteht aus zwölf Gemeindevertretern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister. Die Kommunalwahl am 9. Juni 2024 führte bei einer Wahlbeteiligung von 80,0 % zu folgendem Ergebnis:[16]

Partei / Wählergruppe Stimmenanteil Sitze
CDU 33,5 % 4
Unabhängige Wählergemeinschaft Massen 25,1 % 3
SPD 22,6 % 3
Einzelbewerberin Liane Pötzsch 08,0 % 1
Einzelbewerber Heiko Mehnert 07,6 % 1
Einzelbewerberin Maria-Angela Matuschka 03,2 %
  • 2003–2014: Wilfried Klähr (Unabhängige Wählergemeinschaft Massen)[17]
  • 2014–2024: Lutz Modrow (SPD)[18]
  • seit 2024: Mike Prach (Unabhängige Wählergemeinschaft Massen)

Prach wurde bei der Bürgermeisterstichwahl am 30. Juni 2024 mit 66,9 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[19] gewählt.[20]

Sehenswürdigkeiten

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Dorfkirche Massen

In der Liste der Baudenkmale in Massen-Niederlausitz und in der Liste der Bodendenkmale in Massen-Niederlausitz stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Kulturdenkmale.

  • Dorfkirche Massen aus dem 13. Jahrhundert
  • Denkmal von 1967 auf dem Waldfriedhof, das an die umgekommenen französischen und polnischen Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen erinnert, die während des Zweiten Weltkrieges in zwei Lagern lebten und für die Finsterwalder Maschinen GmbH arbeiten mussten.
  • Schwarze Frau von Massen, Skulptur des Bildhauers Frieder Preis in der Dorfmitte[21]
Diese ursprünglich aus Bronze gegossene und am 1. Mai 2005 auf dem Dorfanger enthüllte Sagenfigur wurde im November 2012 gestohlen. Die Figur versinnbildlicht eine in der Lausitz bekannte Sage über die Schwarze Frau, deren ausgezehrtes und hässliches Aussehen die Schweden im Dreißigjährigen Krieg aus dem Ort vertrieben haben soll. Das Wahrzeichen des kleinen Ortes, dessen Herstellung 8500 Euro gekostet hatte, war nur noch an ihren Fußabdrücken zu erkennen.[22] – Aufgeklärt wurde der Diebstahl nicht, aber an der gleichen Stelle fand kurze Zeit später eine Kopie aus Polyester Aufstellung. Diese Figur wurde im Dezember 2014 durch einen Brandanschlag beschädigt. Offenbar finden einige Bewohner das negativ konnotierte Sujet einer Schwarzen Frau für den Ort unpassend oder die Darstellung ist einfach zu hässlich, denn bereits im Januar 2018 wurde eine Zacke der Forke abgebrochen, die zweite verbogen. Ein Gutachten soll die Schadenshöhe ermitteln, danach entscheidet die Gemeinde, ob eine nochmalige Erneuerung durchgeführt wird.[23]

Wirtschaft und Infrastruktur

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Massen besitzt einen umfangreichen Gewerbe- und Industriepark, der direkt an der Bundesstraße 96 angesiedelt ist. Eine der größten neu angesiedelten Firmen ist der kanadische Autozubehör-Produzent INTIER, welcher zum österreichisch-kanadischen Magna-Konzern gehört. Die Firma INTIER investierte im Jahr 2006 40 Millionen Euro in den Bau einer neuen Niederlassung in der Gemeinde Massen-Niederlausitz. INTIER produziert Kunststoff- und Innenraumteile für zahlreiche Autohersteller wie BMW. Im März 2007 wurde mit 48 Mitarbeitern die Produktion begonnen. Bis zu 200 Mitarbeiter sollen hier künftig arbeiten.

Durch Massen-Niederlausitz führt die Bundesstraße 96 zwischen Finsterwalde und Senftenberg. Die Anschlussstellen Bronkow und Großräschen der Autobahn 13 (BerlinDresden) liegen 17 km bzw. 18 km weit entfernt.

Ehemaliger Bahnhof Massen

Der nächstgelegene Bahnhof ist Finsterwalde an der elektrifizierten Bahnstrecke Halle–Cottbus. In Lindthal zweigt die Lindthal–Altdöbern Süd ab. Im Rahmen der Reaktivierung eines kurzen Teilabschnitts der Bahnstrecke Finsterwalde–Schipkau (sog. Schippchenbahn) wurde neben dem alten Bahnhof ein Haltepunkt eingerichtet. Dies betrifft lediglich Sonderfahrten von Finsterwalde zum Besucherbergwerk Abraumförderbrücke F60 und zurück.

Den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bedienen Busse der VerkehrsManagement Elbe-Elster GmbH aus Finsterwalde.

Massen besitzt eine Grund- sowie eine Oberschule.

Der TSV Germania Massen (Turn- und Sportverein Germania Massen e. V.) ist ein Sportverein im Ortsteil Massen. Der Verein wurde 1902 als Turnverein Germania gegründet und zählt heute circa 150 Mitglieder. Der Verein gliedert sich in die Abteilungen Handball, Faustball, Karneval, Fußball und Frauengymnastik.[24]

Persönlichkeiten

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Martin Kaschke (1610–1727), ältester Mann, der bisher in Deutschland gelebt hat, geboren in Massen
  • Hannes Walter (* 1984), Politiker (SPD), Mitglied des Deutschen Bundestages, lebt in Massen-Niederlausitz

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsstand im Land Brandenburg Dezember 2023 (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen, bezogen auf den aktuellen Gebietsstand) (Hilfe dazu).
  2. Eintrag „Gmejna Mašow-Dolna Łužyca“ in der niedersorbischen Ortsnamendatenbank auf dolnoserbski.de
  3. Hauptsatzung der Gemeinde Massen-Niederlausitz vom 9. März 2009 PDF
  4. Serviceportal der Landesverwaltung des Landes Brandenburg - Gemeinde Massen-Niederlausitz
  5. BabinArnošt Muka: Niedersorbische Namen der Städte und Dörfer; 1911-1928, Sorbisches Institut
  6. Butyń → Arnošt Muka: Niedersorbische Namen der Städte und Dörfer; 1911-1928, Sorbisches Institut
  7. Grobice → Arnošt Muka: Niedersorbische Namen der Städte und Dörfer; 1911-1928, Sorbisches Institut
  8. Mašow → Arnošt Muka: Niedersorbische Namen der Städte und Dörfer; 1911-1928, Sorbisches Institut
  9. Bónojce → Arnošt Muka: Niedersorbische Namen der Städte und Dörfer; 1911-1928, Sorbisches Institut
  10. Änderung des Namens und Verlegung des Sitzes des Amtes Kleine Elster. Bekanntmachung des Ministers des Innern vom 27. März 1995. Amtsblatt für Brandenburg - Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 6. Jahrgang, Nummer 30, 12. April 1995, S. 374.
  11. Zusammenschluss der Gemeinden Babben, Betten, Lindthal und Massen (Amt Kleine Elster (Niederlausitz)) zu der neuen Gemeinde Sallgast. Bekanntmachung des Ministeriums des Innern vom 18. Dezember 1997. Amtsblatt für Brandenburg Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 9. Jahrgang, Nummer 2, 22. Januar 1998, S. 25.
  12. Eingliederung der Gemeinden Gröbitz und Ponnsdorf in die Gemeinde Massen-Niederlausitz. Bekanntmachung des Ministeriums des Innern vom 10. Dezember 2001. Amtsblatt für Brandenburg Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 12. Jahrgang, 2001, Nummer 52, 27. Dezember 2001, S. 894 PDF
  13. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Elbe-Elster. S. 22–25
  14. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2015 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden, Tabelle 7
  15. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (Hrsg.): Statistischer Bericht A I 7, A II 3, A III 3. Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsstand im Land Brandenburg (jeweilige Ausgaben des Monats Dezember)
  16. Ergebnis der Kommunalwahl am 9. Juni 2024
  17. Kommunalwahlen 26.10.2003. Bürgermeisterwahlen. Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik Land Brandenburg, Potsdam 2004, S. 24. Abgerufen am 24. März 2024.
  18. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014
  19. § 73 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  20. Ergebnis der Bürgermeisterstichwahl am 30. Juni 2024. Wahlleiter des Landes Brandenburg, abgerufen am 11. Juli 2024.
  21. Schwarze Frau von Massen wird im Frühjahr saniert. In: Lausitzer Rundschau, 18. Februar 2015.
  22. Gestohlen, zertrümmert, zersägt, zerstückelt in www.lausitzer-rundschau.de; abgerufen am 14. Januar 2019.
  23. Erneuter Angriff auf die Schwarze Frau von Massen, Lausitzer Rundschau online; abgerufen am 14. Januar 2019.
  24. Homepage TSV Germania Massen
Commons: Massen-Niederlausitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Massen-Niederlausitz
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.

X

Get ready for Wikiwand 2.0 🎉! the new version arrives on September 1st! Don't want to wait?