For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt.

Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Hauptsitz des Amts in Magdeburg

Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt (LVermGeo) ist die Bezeichnung einer im Jahr 2004 im Land Sachsen-Anhalt gebildeten oberen Landesbehörde. Im Zuge einer Verwaltungsreform wurden die 12 Katasterämter des Landes und das Landesamt für Landesvermessung und Geoinformation (LVermG) zu einer Behörde mit vier Geoleistungsbereichen (GLB) und vier leitenden Funktionalbereichen (FB) neu gegliedert. Seit dem 1. September 2012 werden die Aufgaben des LVermGeo in insgesamt fünf Bereichen – vier Funktionalbereichen und ein Geoleistungsbereich mit vier regionalen Standorten in der Landeshauptstadt Magdeburg, in Halle (Saale), Stendal und in Dessau-Roßlau – wahrgenommen. Sitz der Funktionalbereiche ist Magdeburg.

Präsidentin der Behörde ist seit 2023 Cordula Jäger-Bredenfeld.

Eingerichtet wurde diese obere technische Landesbehörde 1991 als Landesvermessungsamt in Halle (Saale), aber noch im selben Jahr in Landesamt für Landesvermessung und Datenverarbeitung umbenannt.

Landesvermessung

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landesvermessung Sachsen-Anhalts ist ähnlich organisiert wie in anderen Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Technisch hat sie die übliche Form moderner Festpunktnetze: Punkte erster Ordnung (TP) in etwa 30-km-Abständen, Verdichtung durch Punkte 2. bis 4. Ordnung, übergreifendes Basisnetz mittels dGPS. Das Netz und die Geoidbestimmung sind in das deutsche Grundlagennetz DHDN integriert.

Die genaue Landesvermessung begann im frühen 19. Jahrhundert und schloss teilweise an jene von Hannover (Gauß, um 1800) und Thüringen (von Zach, um 1805) an. Unter Preußen wurde sie erneuert und zur Basis topografischer und Militärkarten. Wissenschaftliche Folgearbeiten wie Präzisionsnivellement, Schweremessung und Geoidbestimmung begannen Mitte des 19. Jahrhunderts und erreichen heute Genauigkeiten im cm-Bereich.

Koordinaten: 52° 7′ 44,7″ N, 11° 37′ 50″ O

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.

X

Get ready for Wikiwand 2.0 🎉! the new version arrives on September 1st! Don't want to wait?