For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Amtshauptmannschaft Meißen.

Amtshauptmannschaft Meißen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Amtshauptmannschaft Meißen
Basisdaten[1]
Kreishauptmannschaft Dresden
Verwaltungssitz Meißen
Fläche 675 km² (1939)
Einwohnerzahl 95.818 (1939)
Bevölkerungsdichte 142 Einw./km² (1939)
Lage der Amtshauptmannschaft Meißen 1895
Lage der Amtshauptmannschaft Meißen 1895
Lage der Amtshauptmannschaft Meißen 1895

Die Amtshauptmannschaft Meißen war ein Verwaltungsbezirk im Königreich Sachsen und im späteren Freistaat Sachsen. Ihr Gebiet gehört heute größtenteils zum Landkreis Meißen in Sachsen. Von 1939 bis 1952 hieß der Verwaltungsbezirk Landkreis Meißen.

Die Amtshauptmannschaft Meißen wurde 1874 aus den Bezirken bzw. Teilen der Bezirke der Gerichtsämter Großenhain, Lommatzsch, Meißen, Moritzburg, Nossen und Wilsdruff gebildet. Die Stadt Meißen gehörte von 1915 bis 1946 nicht zur Amtshauptmannschaft und war in dieser Zeit bezirksfrei.

Die Amtshauptmannschaft erhielt zum 1. Januar 1939 die reichseinheitliche Bezeichnung Landkreis. 1952 erfolgte die Neugliederung des Landkreises Meißen in der DDR-Kreisreform. Nachfolger war der kleinere Kreis Meißen, Teile des bisherigen Kreises gingen an den Kreis Dresden-Land, Wilsdruff und Umgebung an den Kreis Freital, die Umgebung von Siebenlehn an den Kreis Freiberg.

Innere Gliederung

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Amtshauptmannschaft gehörten 1910 270 Kommunen, darunter 5 Städte und 165 Gemeinden, an. Einzelne selbständige Gutsbezirke waren gesondert aufgeführt, sind aber in den Einwohnerzahlen der umliegenden Gemeinden aufgeführt. Kursiv sind jene, die 1900 als Gemeinde gezählt wurden.[2]

Stadt Einwohnerzahl Gemeinde Einwohnerzahl selbständiger Gutsbezirk (1. Dez. 1900) Einwohnerzahl
AMTSHAUPTMANNSCHAFT gesamt: 131.175
Städte 49.033 Gemeinden 82.142
1 Meißen 33.884 2 Weinböhla 6.284 Rittergut Gauernitz 127
3 Nossen 5.132 6 Coswig 3.369 Rittergut Rothschönberg 96
4 Lommatzsch 4.179 7 Zscheila 2.309 Rittergut Oberau 85
5 Wilsdruff 3.845 8 Brockwitz 1.995 Rittergut Hirschfeld 84
9 Siebenlehn 1.993 10 Kötitz 1.808 Rittergut Hirschstein 78
11 Grumbach 1.473 Rittergut Deutschenbora 76
12 Bohnitzsch 1.432 Rittergut Bieberstein 73
13 Niederau 1.314 Rittergut Zschochau 70
14 Sörnewitz 1.281 Rittergut Neukirchen bei Wilsdruff 67
15 Fischergasse 1.244 Rittergut Klipphausen 63
16 Gruben 1.227 Rittergut Zella 63
17 Obermeisa 1.221 Rittergut Schleinitz 60
18 Oberspaar 1.199 Rittergut Batzdorf 56
19 Neucoswig 984 Rittergut Scharfenberg 55
20 Zehren 884 Rittergut Leutewitz 51
21 Kesselsdorf 855 Rittergut Barnitz 46
22 Obergruna 845 Rittergut Munzig
23 Neukirchen 828 Rittergut Proschwitz 43
24 Questenberg 808 Rittergut Limbach bei Wilsdruff 41
25 Herzogswalde 799 Rittergut Taubenheim
26 Korbitz 790 Rittergut Weisdropp 39
27 Zaschendorf 782 Rittergut Siebeneichen 37
28 Dittmannsdorf 772 Rittergut Tanneberg
29 Reinsberg 764 Rittergut Augustusberg 33
30 Zadel 666 Rittergut Petzwitz
31 Leuben 662 Rittergut Sornitz
32 Deutschenbora 638 Rittergut Choren 32
33 Großdobritz 626 Rittergut Schieritz
34 Taubenheim 622 Rittergut Wendischbora
35 Hintermauer 595 Rittergut Wunschwitz
36 Hirschfeld 590 Rittergut Miltitz 31
37 Miltitz 569 Rittergut Deila 30
38 Röhrsdorf 565 Rittergut Jahna
39 Robschütz 549 Rittergut Schletta
40 Weistropp 546 Rittergut Heynitz 29
41 Gauernitz 545 Rittergut Pinnewitz 27
42 Augustusberg 542 Rittergut Staucha 26
43 Niedereula 535 Rittergut Niederreinsberg 25
44 Diera 532 Rittergut Raußlitz 24
45 Lercha 525 Klostergut am heiligen Kreuz 23
46 Rhäsa 515 Rittergut Oberreinsberg 21
47 Niedermeisa 480 Rittergut Graupzig 20
48 Oberau 466 Rittergut Löthain
49 Semmelsberg 449 Rittergut Oberpolenz 18
50 Gröbern 436 Rittergut Wilsdruff
51 Starbach 435 Rittergut Niederpolenz 17
52 Dobritz 430 Rittergut Ilkendorf 16
53 Blankenstein 418 Rittergut Robschütz
54 Naustadt 416 Rittergut Groitzsch 15
55 Bieberstein 412 Allodialgut Ickowitz
56 Choren-Toppschädel 408 Vorwerk Korbitz
57 Klipphausen 405 Staatsforstrevier Kreyern
58 Helbigsdorf 403 Lehngut Wilschwitz
Ockrilla 403 Rittergut Porschnitz 14
60 Zschochau 395 Rittergut Steinbach bei Mohorn
61 Tanneberg 389 Rittergut Gödelitz 13
62 Kaufbach 388 Rittergut Wildberg 11
63 Hohentanne 380 Rittergut Dörschnitz 7
64 Rothschönberg 375 Rittergut Obereula
65 Garsebach 371 Vorwerk Pöhsig 6
66 Wildberg 360 Rittergut Leschen 5
67 Munzig 358 Staatsforstrevier Marbach 0
68 Wendischbora 353
69 Niederstaucha 338
70 Breitenbach 337
71 Graupzig 334
72 Limbach 333
73 Boritz 320
74 Constappel 317
75 Krögis 301
76 Ilkendorf 299
77 Zella 296
78 Schleinitz 294
79 Burkersdorf 288
80 Oberstaucha 285
81 Seeligstädt 284
82 Ziegenhain 283
83 Schieritz 280
84 Bahra 277
85 Jessen bei Meißen 276
86 Sachsdorf 274
87 Nieschütz 273
88 Rüsseina 271
89 Niederwartha 270
90 Niederlommatzsch 266
91 Pinnewitz 264
92 Burkhardswalde 261
Wölkisch 261
94 Roitzschen 257
95 Winkwitz 255
96 Klosterhäuser 254
97 Naundorf 245
Polenz 245
99 Wetterwitz 242
100 Dörschnitz 241
101 Daubnitz 239
102 Löthain 238
Raußlitz 238
104 Groitzsch 234
105 Leippen 233
Obereula 233
107 Althirschstein 228
108 Heynitz 225
Niedermuschütz 225
110 Ullendorf 224
111 Eulitz 205
112 Neuhirschstein 204
113 Wolkau 201
114 Kleinschönberg 199
115 Unkersdorf 197
116 Sora 196
117 Kottewitz 194
118 Neudörfchen 191
119 Schmiedewalde 189
120 Gruna 187
121 Leutewitz 181
122 Bockwen 180
123 Zöthain 177
124 Keilbusch 173
125 Birkenhain 172
126 Wunschwitz 169
127 Mohlis 168
128 Altlommatzsch 166
129 Bodenbach 164
130 Niederjahna 162
131 Churschütz 160
132 Görna 159
133 Barnitz 158
134 Paltzschen 157
135 Beicha 156
136 Lüttewitz 154
Steinbach bei Mohorn 154
138 Proschwitz 153
Roitzsch bei Lommatzsch 153
Saultitz 153
Zscheilitz 153
142 Rottewitz 152
Wahnitz 152
144 Klessig 150
145 Höfgen 148
146 Golk 145
147 Planitz 143
148 Hühndorf 139
Nössige 139
150 Scheerau 138
Steinbach bei Kesselsdorf 138
152 Lossen 137
Mehren 137
Schletta 137
155 Mutzschwitz 136
156 Nelkanitz 134
157 Striegnitz 132
158 Mahlitzsch 130
Oberstößwitz 130
Zetta 130
161 Soppen 129
162 Trogen 128
163 Karcha 126
Naundörfel 126
165 Gohlis 125
Piskowitz bei Zehren 125
167 Gasern 117
Großkagen 117
Lautzschen 117
170 Sornitz 115
171 Leschen 113
172 Neckanitz 110
Schänitz 110
Wuhnitz 110
175 Piskowitz bei Taubenheim 108
176 Lampersdorf 107
177 Krepta 106
Löbschütz bei Meißen 106
Markritz 106
180 Gleina 105
Prositz bei Schieritz 105
182 Praterschütz 104
183 Dobernitz 103
184 Nimtitz 100
Oberjahna 100
186 Kreißa 99
187 Kettewitz 98
188 Mettelwitz 98
Obermuschütz 98
190 Badersen 97
Deila 97
Reichenbach 97
193 Batzdorf 94
Göltzscha 94
Gotthelffriedrichsgrund 94
Petersberg 94
197 Schwochau 93
198 Priesen 92
199 Jessen bei Lommatzsch 91
Kaisitz 91
Mertitz 91
202 Riemsdorf 90
Stahna 90
Wauden 90
205 Kleinkagen 89
206 Dösitz 88
Schrebitz 88
207 Berntitz 87
208 Schweimnitz 86
Wachtnitz 86
210 Mauna 85
211 Görtitz 84
Oberlommatzsch 84
213 Meila 83
Mergenthal 83
Stroischen 83
Weitzschen 83
217 Gohla 82
Porschnitz 82
Sieglitz bei Meißen 82
220 Birmenitz 80
221 Pröda bei Meißen 79
222 Maltitz 77
Mischwitz 77
224 Noßlitz 75
225 Roitzsch bei Wilsdruff 74
226 Luga 72
Pröda bei Lommatzsch 72
228 Ibanitz 70
229 Katzenberg 69
230 Abend 68
Radewitz 68
232 Seilitz 67
233 Petzschwitz 66
Weitzschenhain 66
235 Klappendorf 63
Raßlitz 63
Schönnewitz 63
238 Priesa 61
239 Lotzen 59
240 Elgersdorf 58
241 Altsattel 55
Ickowitz 55
Käbschütz 55
Niederstößwitz 55
245 Sönitz 54
246 Löbsal 53
Pinkowitz 53
Seebschütz 53
Steudten 53
250 Arntitz 51
251 Treben 50
252 Tronitz 49
Wuhsen 49
254 Canitz 48
255 Marschütz 47
Sieglitz bei Lommatzsch 47
256 Jesseritz 46
257 Poititz 45
258 Rauba 44
259 Barmenitz 43
260 Mögen 42
261 Wilschwitz 40
262 Prositz bei Staucha 39
263 Albertitz 33
Löbschütz bei Lommatzsch 33
265 Kobitzsch 31
Pitschütz 31
267 Windorf 28
268 Hartha 23
269 Dennschütz 21
270 Dobschütz 19

Gebietsänderungen (vermutlich unvollständig):

  • 1. Januar 1901: Eingliederung von Cölln an der Elbe (1895 7.964 Einwohner) in Meißen
  • 1. Juni 1904: Eingliederung von Messa (1895 372 Einwohner) in Lommatzsch
  • 1. Januar 1905: Eingliederung von Domselwitz (1895 235 Einwohner) in Lommatzsch
  • 1. Januar 1908: Eingliederung von Niederspaar (1895 475 Einwohner) in Meißen
  • 1. Januar 1910: Eingliederung von Kleinprausitz (1895 19 Einwohner) in Porschnitz
  • 1. Juli 1910: Zusammenschluss von Alttanneberg (1895 298 Einwohner) und Neutanneberg (1895 145 Einwohner) zu Tanneberg

Amtshauptleute und Landräte

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Amtshauptmannschaft hatte 1910 eine Fläche von ca. 683 km² mit etwa 131.100 Einwohnern. Sie bestand aus 272 Gemeinden, darunter die Städte Lommatzsch, Meißen, Nossen, Siebenlehn und Wilsdruff. Die Amtshauptmannschaft Meißen grenzte im Norden an die Amtshauptmannschaft Großenhain, im Osten und Süden an die Amtshauptmannschaft Dresden, im Südwesten und Westen an die Amtshauptmannschaften Döbeln, Freiberg und Oschatz.

  • Thomas Klein: Grundriß zur deutschen Verwaltungsgeschichte 1815–1945. Reihe B: Mitteldeutschland. Band. 14: Sachsen. Johann-Gottfried-Herder-Institut, Marburg/Lahn 1982, ISBN 3-87969-129-0, S. 345–347.

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Andreas Oettel: Zur Verwaltungsgliederung Sachsens im 19. und 20. Jahrhundert. In: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen (Hrsg.): Statistik in Sachsen. 175 Jahre amtliche Statistik in Sachsen (Festschrift). Nr. 1, 2006, ISSN 0949-4480, S. 69–98 (Online [PDF; 6,3 MB; abgerufen am 23. Dezember 2012]).
  2. Willkommen bei Gemeindeverzeichnis.de. Abgerufen am 23. September 2023.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Amtshauptmannschaft Meißen
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.

X

Get ready for Wikiwand 2.0 🎉! the new version arrives on September 1st! Don't want to wait?